„Alles wird gut. Immer wieder.“
„PolitikerInnen sind Ingenieure: Sie bauen Landebahnen für die Zukunft.“
„Was ich will: PolitikerInnen als Hebammen des Neuen.“
„PolitikerInnen sind Gärtner des Lebens. Sie kultivieren soziale Felder.“

1. Mai – Tag der Bildung: Unsere Talente blühen!

26.04.2014 | Matthias Strolz | Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Nur wenn die Kirschbäume im Frühjahr blühen, haben wir eine Chance auf Ernte im Sommer. Ich liebe Kirschen. Und Blüten. Und Talente. Ich wünsche mir, dass die Talente unserer Kinder und Jugendlichen so üppig blühen wie die Kirschbäume im Frühling. Ich kann mir keine besseren Voraussetzungen für eine pralle Ernte in Österreich vorstellen.

Jeder von uns kann was. Jeder Mensch hat besondere Begabungen, Neigungen, Talente. Wir NEOS wollen, dass sich unsere Kinder und Jugendlichen entfalten. Doch das läuft nicht gut genug in unserem Land. Da gibt es rund 80.000 zwischen 15 und 25, die wir im Schulsystem verloren haben. Sie verweigern nach den Pflichtschuljahren jede Form der weiteren Bildung oder Ausbildung; keine Lehre, keine Schule, einfach „Aus die Maus“. Dann gibt es jenes Fünftel der 15-Jährigen, die nicht ausreichend sinnerfassend lesen können und zudem meist Probleme in Mathematik haben. Sie werden Dauerkunden des Arbeitsmarktservice sein. Keine guten Startvoraussetzungen für ein gelingendes Leben als Erwachsene. Beispielsweise eine Familie zu gründen und gut über die Runden zu bringen wird für sie sehr schwierig sein.

Wir NEOS wollen die Schule besser machen. Bildung ist der Schlüssel für so vieles in unserem Leben. Wir wollen mehr LernLust, weniger LernFrust. Wir wollen den konstruktiven Kräften im Schulsystem die Steine aus dem Weg räumen: den aufgeweckten und neugierigen Schülerinnen und Schülern, den vielen engagierten Lehrerinnen und Lehrern, den Direktor_innen, die sich allzu oft die Nase blutig laufen, wenn sie sich für einen zeitgemäßen Unterricht einsetzen. Wir wollen die Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt der Bildungsdebatte stellen. Und wir glauben, dass eine Stärkung der Gestaltungsspielräume und der Verantwortung der Schulen für diese unsere Ziele hilfreich wäre. Ich habe unsere Vorschläge für eine „Freie Schule“ mehrfach im Parlament und in den Medien vorgestellt, z.B. hier in der Wiener Zeitung. Unser Bildungsprogramm in breiter Ausführung findet sich in unseren Plänen für ein Neues Österreich

Unser Ruf nach “mehr Autonomie” für die Schulen wird mittlerweile von allen Parlamentsparteien geteilt. Aber es ist noch zu wenig klar, was die jeweilige Partei darunter versteht. Daher haben wir NEOS beschlossen, dass wir unsere Konzepte vertiefen und im Rahmen der „Nationale Initiative: Autonome Schule“ breit mit allen interessierten Bürger_innen, mit Expert_innen, mit Schüler_innen, mit Lehrer_innen, mit Eltern, mit politischen Mitbewerbern, mit Sozialpartnern, mit Medien … diskutieren. Wir bereiten uns darauf vor, noch mehr bildungspolitische Verantwortung in den Bundesländern und auf Bundesebene zu übernehmen. Noch sind unsere Einflussmöglichkeiten als 5%-Oppositionspartei sehr begrenzt, aber sie wachsen jeden Tag. Auch sie entfalten sich. :) Und dafür rüsten wir uns.

Die Talente der Kinder und Jugendlichen sind unser Herzensanliegen. Daher haben wir NEOS beschlossen, den 1. Mai fortan als „Tag der Bildung“ zu feiern. Das ist die moderne, zeitgemäße Interpretation des Tages der Arbeit. Bildung ist der Schlüssel zu einem gelingenden Leben. Bildung ist auch die beste Versicherung gegen Arbeitslosigkeit. Der Großteil der Menschen, die mit Langzeitarbeitslosigkeit zu kämpfen haben, ist direkt nach den Pflichtschuljahren aus dem Bildungsprozess ausgestiegen. Wir wollen daher auch die Kultur des Lebenslangen Lernens befeuern. Ich bin zum Beispiel in meinem neuen Beruf als Politiker aktuell in der dichtesten Lernphase meines Lebens. Und ja, es ist mitunter extrem anstregend. Und noch öfter macht es mir Spaß, große Freude. Und manchmal ist es echt geil! Ich liebe meinen Beruf, ich liebe mein Lernen.

Wir starten unsere Nationale Initiative: Autonome Schule am 1. Mai 2014. Dazu lade ich Dich ganz herzlich ein (Hier geht’s zum Facebook-Event)! Der gemeinsame Auftakt findet von 10.00 – 12.00 Uhr im Europahaus, Linzer Str. 429, 1140 Wien statt. Gerne weiterleiten und auch Kinder (Kinderbetreuung organisiert), Tante, Schwestern und Onkel mitnehmen. Wir brauchen viele Köpfe und Hände, die mitdenken und mit anpacken, um Bewegung in die Bildung zu bringen. Wir werden am 1. Mai 2014 die Ziele unserer “Nationalen Initiative” vorstellen sowie den Arbeitsprozess für das nächste Jahr präsentieren, diskutieren und gemeinsam nachschärfen. Im Juni werden wir die Teilprojektgruppen auf die Reise schicken. Im September werden wir mit Bildungsdialogen in alle Bundesländer gehen. Mit Anfang 2015 werden wir in offene Stakeholder-Dialoge gehen und breit Verbündete für unser Anliegen einer freien Schule suchen. Wir werden dabei auch mit unseren politischen Mitbewerbern in Austausch gehen und mit jenen, die von unseren Ansätzen (noch) nicht überzeugt sind. Das habe ich diese Woche auch schon im Parlament angekündigt.

Am 1. Mai 2015 werden wir die Ergebnisse unserer Nationalen Initiative präsentieren. Bereits parallel dazu gehen wir Umsetzung jener Ideen, die wir sofort ins Leben bringen können. Und den Rest übersetzen wir in den Folgejahren in die Schulen. Gemäß unserem Motto: Anpacken und umsetzen! Es wird. Jeden Tag ein Stück mehr.

ps: Nebenan zwei Bilder. Wir hatten gestern Schüler_innen der BaKip Wien bei uns zu Besuch im Parlament. Über 50 junge Menschen, die Talente dabei begleiten werden, in die Blüte zu kommen. Es war großartig, das Leuchten in ihren Augen zu sehen. Und anschließend trafen wir Schüler_innen, die aktuell das World Peace Game mit John Hunter spielen. Sie checken aus, wie man gemeinsam gröbere Konflikte löst. Sie lernen fürs Leben. Es war berührend. Sie haben mich inspiriert. Ich bin anschließend in der U-Bahn gesessen und hab mir gesagt: “Ja, es macht Sinn. Weiter. Heiter weiter.”

druckfreundliche Ansicht