„Alles wird gut. Immer wieder.“
„PolitikerInnen sind Ingenieure: Sie bauen Landebahnen für die Zukunft.“
„Was ich will: PolitikerInnen als Hebammen des Neuen.“
„PolitikerInnen sind Gärtner des Lebens. Sie kultivieren soziale Felder.“

Leo an Maria: "Geht’s noch!?"

07.03.2013 | Matthias Strolz | Tags: , , , , , , ,

Hi, ich wieder, Leo – das Schaf. Fahr jetzt jeden Morgen in der großen Stadt U-Bahn. Da lesen dann alle. Immer dieselben zwei Zeitungen. Da hab’ ich mir gedacht: Fang ich halt auch an, Zeitung zu lesen.

Dabei stoß ich auf folgende Aussage: “Die Wiener Volksbefragung ist eine reine Machtdemonstration. Die Begründungen zu den Fragen sind suggestiv und einseitig. Damit reduziert man die Volksbefragung zur Wahlkampfmaßnahme auf Kosten der Wiener Steuerzahler.” Hm, soweit verstanden. Doch wer sagt das? Und das geht jetzt nicht in meinen Schafskopf, tierisch nicht fassbar: Es war Maria Vassilakou im Jahr 2010.

Deswegen warte ich jetzt hier in der U-Bahn-Station “Rathaus”, bis die Maria V. vorbeikommt. Dann werd’ ich sie fragen: “Hey, Maria, geht’s noch? Warum hupfst du heute mit deinen Grünen eine noch manipulativere Volksbefragung als 2010 einfach so mit?” Denn offensichtlich sind deine Fragenstellungen “teils rechtswidrig, teils manipulativ und suggestiv, teils unsinnig, mitunter auch verfassungswidrig”, wie ich in der Presse lese. Sich dagegen zu wehren, halte ich auch für demokratiepolitische Notwehr, um nicht unseren demokratischen Standard zu gefährden.

Irgendwie würd’ ich die Grünen ja schon mögen. Aber was die so aufführen. Ob die wirklich zum Brauchen sind? Naja, mal schauen. Also, wenn die Maria V. nicht vorbeikommt bis Mittag, dann schau ich anschließend zum Michael Spindelegger in die ÖVP rüber. Ist ja nur über die Straße. Den möcht’ ich mir mal aus der Nähe anschauen.

Übrigens: Die Berichte von meinen Streifzügen durch Wien wandern ab sofort von hier aus dem Blog auf die Facebook-Seite . Ich hoffe, wir sehen uns dort. Bin schon gespannt auf den Spindi.

druckfreundliche Ansicht