„Alles wird gut. Immer wieder.“
„PolitikerInnen sind Ingenieure: Sie bauen Landebahnen für die Zukunft.“
„Was ich will: PolitikerInnen als Hebammen des Neuen.“
„PolitikerInnen sind Gärtner des Lebens. Sie kultivieren soziale Felder.“

Sind korrupte Männer schöner?

15.06.2012 | Matthias Strolz | Tags: , , , ,

Grrrrrrh, es ist quasi amtlich. Studien belegen, was der Untersuchungsausschuss zeigt: Wenn es um Korruption geht, sind es wir Männer, die anpacken. Das bestätigt eine Analyse der Weltbank. Auch die UNO sieht das so – weist allerdings darauf hin, dass am Westbalkan die Frauen mit den Männern bei Bestechungen gleichziehen. Und Österreich? Mehr Frauen in der Politik würden uns jedenfalls gut tun. Offen scheint die Frage, ob wir uns angesichts der Studienergebnisse Sorgen machen oder freuen sollen, wenn unsere resche Finanzministerin sagt: “Ich bin der einzige Mann in der Regierung.”

Zweite offene Frage, die aber noch nicht untersucht ist: Sind korrupte Männer schöner? Oder sind schöne Männer korrupter? Gibt es eine Korrelation, also quasi sowas wie einen “Meischi-Faktor”? Werde mal am Wörthersee eine Umfrage machen, diesen Sommer.

Ursula Leutgöb, Liedermacherin aus Niederösterreich, schickt mir ihre Beobachtungen. Sie hat eine klare Hypothese – hier als Mp3: Zu schene Mannsbüda.

Frau Leutgöb freut sich über das Engagement von “Österreich spricht”: “Ich denke, alles, was ihr da jetzt ‘anzettelt’ ist ein guter und wichtiger Anfang!” Yip, danke, wir freuen uns über deine gesangliche Unterstützung. Hier unser heutiger Ö spricht-Newsletter. Abonnieren auf www.oepsricht.at.

druckfreundliche Ansicht