„Alles wird gut. Immer wieder.“
„PolitikerInnen sind Ingenieure: Sie bauen Landebahnen für die Zukunft.“
„Was ich will: PolitikerInnen als Hebammen des Neuen.“
„PolitikerInnen sind Gärtner des Lebens. Sie kultivieren soziale Felder.“

Unsere Welle

12.08.2013 | Matthias Strolz | Tags: , , , , , , , , , , , ,

Hab schon den ganzen Abend einen Ohrwurm. Von einer Kinder-CD: “Bauarbeiter – werden wir das schaffen?” “Bob der Meister: Ja, wir schaffen das!”

Manche sagen, wir NEOS seien Meister der Selbstmotivation. Ja, gut so. Müssen wir auch sein. Denn sonst wären wir wohl nicht dort, wo wir jetzt sind. Wir treiben ein Jahrhundertprojekt. In fast 70 Jahren Zweite Republik haben es nur die Grünen geschafft, als Bewegung aus dem Volk aus eigener Kraft in den Nationalrat zu kommen. Alles andere waren Spalt-Ereignisse oder Lagerparteien, die bereits vor dem Zweiten Weltkrieg in unserem Land unterwegs waren. Den Grünen gelang es 1986 erst im zweiten Anlauf – und damals nur sehr knapp –, nachdem sie 1983 gescheitert waren. Dies zudem auf dem Wellenkamm einer Grün-Bewegung, die sich über weite Teile des Planeten gelegt hatte.

Nun, welche Welle reiten wir und warum sollten wir NEOS das Jahrhundertprojekt schaffen? “Weil wir tun, was richtig und was wichtig ist”, sagt mein Herzen. “Weil es sich ausgeht”, sagt mein Bauch. “Weil es besondere Zeiten sind”, sagt der Kopf. “Und was jetzt konkret?” fragt der kleine Gehörnte auf meiner Schulter.

Was konkret? Ich glaube, wir Menschen stecken aktuell in einer Welle, für die wir noch keinen Namen haben. Ist ja so, dass man die Welle schwer benennen kann, wenn man gerade erst in sie eintaucht. Das weiß jeder Urlauber, der sich mal im Meer hat treiben lassen. Suchen wir also nach Arbeitstiteln für diese Welle. Mein Vorschlag: „Teilhabe“. „Sharing“. Es hat was mit Transparenz zu tun, was mit Partizipation, Information und mit Mitmachen. Von Facebook über Wikipedia bis hin zum Arabischen Frühling und der Piratenbewegung … Diese Welle ist so groß wie damals die Grünbewegung, wie davor die Friedensbewegung oder die Frauenbewegung. Sie ist diffus. Und ja, wir NEOS sind ein kleines Gesicht in dieser Welle, aber wir SIND. Und das jeden Tag mehr. Daher werden wir es schaffen.

Wir hauen uns ins Zeug. Volle Kanne. Ich komme gerade von der Hotelbar, ich weiß wovon ich spreche ;). Mitternacht vorbei. Sind hier in Niederösterreich kaserniert für die nächsten zwei Tage. Wir schärfen bis übermorgen die Pläne für unser Finale. Das Werkl brummt. Zur Feier des Tages hab ich die pinken Socken angezogen, die ich unlängst als Geschenk bekam. Sich an einem Sonntagabend aus der Familie auszuklinken für zwei Tage Kasernierung kostet mich Überwindung. Die pinken Socken helfen dabei. Und ja, der Ohrwurm auch. “Ja, wir schaffen das!”

ps: Gewünscht waren noch die Links zu den letzten Auftritten in der ZIB2 und auf Puls4. Et voilà:
Live-Gast bei Puls4 & ZIB2-Beitrag plus Studiogast (Interview ab Minute 3,37)

druckfreundliche Ansicht